Allgemeine Pflanzinfos

Hier finden Sie einige interessante Hintergrundinformationen rund um das Thema bienenfreundlich pflanzen, einen ausführlichen Blühkalender sowie Literaturhinweise.

Warum heimische Pflanzen? Blühkalender Literatur

Bienenfreundlich pflanzen und gestalten

Grundlegend für die Schaffung bienenfreundlicher Flächen sind die Prinzipien des bienenfreundlichen Gärtnerns. Diese bauen auf den Grundsätzen der Naturgartenbewegung auf und berücksichtigen in besonderer Weise die Bedürfnisse von Wild- und Honigbienen. Die folgenden drei Punkte bilden das Fundament naturverbundenen Gärtnerns:

  • Die Kreisläufe des Lebens erkennen und anerkennen.
  • Der Entwicklung von Tieren und Pflanzen Zeit und Raum geben.
  • Die natürliche Fortpflanzung von Tieren und Pflanzen unterstützen.

Für die Gartengestaltung bedeutet das vor allem, vielseitige Strukturen zu schaffen, heimische Blütenpflanzen zu begünstigen und auf Chemikalien und Torf zu verzichten.

(Wandern Sie mit der Maus von Bild zu Bild...)

Vorüberlegungen zum Pflanzen und Säen

Für erfolgreiche und nachhaltige Pflanzungen und Aussaaten müssen Sie die Bedürfnisse der Pflanzen ebenso beachten, wie die Bedingungen an den hierfür vorgesehenen Orten. Nur wenn die Pflanze für den vorgesehen Standort geeignet ist, wenn Standort/Klima und Bodenbeschaffenheit ihren Bedürfnissen entsprechen wird sie sich gut entwickeln.

Sie sollten sich auch Gedanken darüber machen welche Pflanzen sie zusammen setzen, denn nicht alle kommen gut miteinander aus. Durch bestimmte Kombinationen können Sie  andererseits Schädlingsbefall vorbeugen.

Eine weitere grundlegende Überlegung betrifft die Frage nach dem Platzbedarf einer Pflanze. Das ist auch relevant, um zu entscheiden in welchem Abstand Sie Pflanzen setzen. Hier müssen Aspekte wie Wuchsgeschwindigkeit und Konkurrenzkraft der Pflanzen berücksichtigt werden.

Blühkalender

Frühlings-Krokus

Die Pflanzen sind nach dem Beginn ihrer Blütezeit geordnet.

  • Januar
    Winterling, Krokus, Schneeheide, Stinkende Nieswurz
  • Februar
    Haselnuss, Frühlingsknotenblume, Schneeglöckchen, Christrose, Huflattich
  • März
    Weiden, Kornelkirsche, Gänseblümchen, Stinkende Nieswurz, Stängellose Schlüsselblume, Hohe Schlüsselblume, Leberblümchen, Gefingerter Lerchensporn, Hohler Lerchensporn, Zweiblättriger Blaustern, Seidelbast, Duftveilchen, Hügelveilchen, Raues Veilchen, Kleines Immergrün, Sumpfdotterblume, Buschwindröschen, Frühlings-Fingerkraut, Gelbes Windröschen, Märzenbecher, Wald-Gelbstern

Wiesen-Bocksbart
  • April
    Huflattich, Kuhschelle, Lungenkraut, Gänsekresse, Fingerkraut, Acker-Stiefmütterchen, Sternmiere, Taubnesseln, Schneeheide, Schneeforsythie, Silber-Ahorn, Stachelbeere, Johannesbeere, Jostabeere, Buchsbaum, Schlehe, Vogelkirsche, Traubenkirsche, Felsenbirne, Kriechender Günsel, Dreiblättrige Waldsteinie, Großes Windröschen, Kleine Traubenhyazinthe, Ackervergissmeinnicht, Buntes Vergissmeinnicht, Platterbsen-Wicke, Frühlings-Platterbse, Rot-Seifenkraut, Wolliger Schneeball, Echte Schlüsselblume, Rote Lichtnelke, Gewöhnlicher Kletterkerbel, Acker-Ringelblume, Wegerichblättriger Natternkopf, Wilde Tulpe
  • Mai
    Bergahorn, Eberesche, Mehlbeere, Elsbeere, Weißdorn, Feldahorn, Hartriegel, Raps, Inkarnatklee, Wicken, Ölrettich, Weißer Diptam, Lauch, Wiesen-Salbei, Kornblume, Flockenblume, Ochsenzunge, Himbeere, Rosmarin, Robinie, Pavie, Ölweide, Faulbaum, Brombeere, kriechende Gämswurz, Besenginster, Echter Beinwell, Gemeine Akelei, Nelkenwurz, Klatschmohn, Gras-Schwertlilie, Trollblume, Echter Thymian, Rasen-Vergissmeinnicht, Schwarzer Holunder, Rote Heckenkirsche, Gewöhnlicher Schneeball, Wildes Stiefmütterchen, Magerwiesen-Margerite, Echter Natternkopf, Acker-Witwenblume, Wilde Möhre, Winterkresse, Echtes Labkraut, Echtes Leinkraut, Gewöhnlicher Hornklee, Hopfenklee, Saat-Mohn, Wiesen-Bocksbart, Gewöhnliches Bitterkraut, Mittlerer Wegerich, Blutwurz, Gemeines Leimkraut, Ackersenf, Schwarze Königskerze, Graukresse, Echte Kamille, Kleinköpfiger Pippau, Färberwaid, Maiglöckchen
Knäuel-Glockenblume
  • Juni
    Walnuss, Holunder, Linde, Kastanien, Kümmel, Weiderich, Gurke, Weidenröschen, Vogelwicke, Rauhaarige Wicke, Katzenminze, Borretsch, Hainblume, Fenchel, Weg-Distel, Kohl-Kratzdistel, Gewöhnliche Kratzdistel, Bergklee, Bärenklau, Weinhimbeeren, Blasenstrauch, Schneebeere, Rittersporn, Wiesen-Storchschnabel, Moschus-Malve, Rosen-Malve, Deutscher Ziest, Wald-Ziest, Glockenblumen (Knäuel-, Wiesen-, Pfirsichblättrige, Acker-, Rundblättrige, Rapunzel-), Scharfer Mauerpfeffer, Rainfarn, Mutterkraut, Niederliegendes Vergissmeinnicht, Ringelblume, Hundsrose, Gewöhnlicher Liguster, Genmeiner Odermennige, Skabiosen-Flockenblume, Echtes Johanniskraut, Kleine Bibernelle, Kleine Braunelle, Gewöhnliches Seifenkraut, Knotige Braunwurz, Weiße Lichtnelke, Breitblättriger Thymian, Mittlerer Klee, Mehlige Königskerze, Großblütige Königskerze, Kleinblütige Königskerze, Acker-Hundskamille, Färberkamille, Geruchlose Kamille, Strahlen-Breitsame, Hederich, Weißer Senf

Echter Salbei
  • Juli
    Rosskastanie, Sauerbaum, Eibisch, Gamander, Silberlinde, Besenheide, Acker-Kratzdistel, Wegwarte, Sommerastern, Luzerne, Mädchenauge, Dost, Majoran, Sommerflieder, Koriander, Karde, Ausdauerndes Sandglöckchen, Große Klette, Pastinak, Purpur-Fetthenne, Echter Ehrenpreis, Weiße Resede
  • August
    Bartblume, Besenheide, Dahlien, Phlox, Echinacea (Sonnenhut), Schmuckkörbchen, Euodia (Bienenbaum), Wasserdost, Weißer, Herbst-Löwenzahn
  • September
    Stockrose, Staudenlupine, Herbstaster
  • Oktober
    Weißer Steinklee, Saatluzerne, Wiesenbärenklau

Was ist ein Naturgarten

Ein Naturgarten ist ein nach ökologischen und Nachhaltigkeitsprinzipien gestalteter Garten zum Nutzen von Natur und Mensch. Bei der Anlage des Gartens und bei seiner Bewirtschaftung wird Rücksicht auf die Bedürfnisse von Tieren und Pflanzen genommen. Die natürlichen Lebenskreisläufe werden dabei befördert. Dies kann nur funktionieren, wenn es Bereiche im Garten gibt, in denen die Natur sich frei entwickeln kann. Im Naturgarten wird durch die Kombination von Kleinstrukturen, wie beispielsweise einer Trockensteinmauer, eines Teichs oder einer Blühhecke ein Lebensraummosaik geschaffen, das die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Tiere und Pflanzen bedient.

Wer sich ausführlicher zum Thema Naturgarten informieren möchte ist beim Verein Naturgarten e.V. an der richtigen Adresse

Literatur

Wir tun was für Bienen. Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei
Von Cornelis Hemmer und Corinna Hölzer
Kosmos-Verlag 2013, 127 Seiten, ISBN 978-3-440-13671-3

Mein Garten - ein Bienenparadies. Die 200 besten Bienenpflanzen
von Bruno P. Kremer
Haupt Verlag, 2014, 272 Seiten, ISBN 978-3-258-07844-1

Drei-Zonen-Garten - Vielfalt, Schönheit, Nutzen
Von Markus Gastl
Verlag Dr. Friedrich Pfeil, 2013, 160 Seiten, ISBN 978-3-89937-154-3

Natur sucht Garten – 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern
Von Heike Boomgarden, Bärbel Oftring und Werner Olig
Ulmer Verlag, 2011, 142 Seiten, ISBN 978-3-8001-7612-0

Natur für jeden Garten. 10 Schritte zum Natur-Erlebnis-Garten.
von Reinhard Witt
Naturgarten Verlag, 2013, 427 Seiten, ISBN 978-3-00-041361-2

Nachhaltige Pflanzungen und Ansaaten. Kräuter, Stauden und Sträucher.
Von Reinhard Witt
Naturgarten Verlag, 2012, 423 Seiten, ISBN 978-3-00-023586-3

Naturnahe Dachbegrünung: Kreative Ideen für Garage, Carport, Laube & Co.
Von Brigitte Kleinod und Friedhelm Strickler
Pala Verlag, 2012, 160 Seiten, ISBN 978-3895663031